Turnierkalender  |  Clubinterne Turniere  |  Openair-Cup Mürren


13. bis 15. Januar 2017: Openair Cup Mürren


Ein Sieger, dem alle den Erfolg gönnen

Er ist Mitbegründer des Luzerner Openair Cups und stand unzählige Male knapp vor dem Gewinn des Curlingturniers – bei der 17. Austragung durfte Heinz Knuchel endlich den ersten Sieg verbuchen.

Openair-Curling zählt bei Sonnenschein zu den schönsten und befriedigendsten Winter-Sportarten, dies gilt besonders für Mürren mit seinem traumhaften Bergpanorama. Wenn es aber stürmt und schneit, wird viel Durchhaltewillen benötigt. Leider spielte das Wetter am Luzerner Openair Cup vom 13. bis 15. Januar 2017 mit Ausnahme der Finalpartien nicht mit. Immerhin konnten aber drei von vier geplanten Runden gespielt werden.

Bei derartigen Bedingungen können Openair-Spezialisten ihre Routine ausspielen. Deshalb standen vor dem Finaldurchgang nicht ganz überraschend drei Mann-schaften aus Mürren an der Ranglistenspitze. Und auch das vierte verlustpunktlose Spitzenteam, CC Luzern Knuchel, pflegt enge Beziehungen zur Curling-Szene Mürren.

Die Spitzenpartien der Finalrunde lauteten: Mürren Surprise (Mark Feuz) gegen CC Luzern (Heinz Knuchel) sowie Mürren Dürewüscher (Urs Zulauf) gegen Mürren Tächi (Ueli Brechbühl). Weil bei Punktgleichheit auch die Zahl der gewonnenen Ends mit entscheidet, blieb der Ausgang bis zu Schluss spannend. Schliesslich entschied ein einziges End zugunsten des CC Luzern. Die Turniersieger und zugleich Luzerner Openair Meister 2017 heissen: Christian Wigger, Edy Abegglen, Peter Ulrich und Heinz Knuchel (Skip). Zweite wurde das Team Mürren Dürewüscher: Christine Zulauf, Daniel Allemand, Andi Willinig und Urs Zulauf (Skip). Der CC Aarau (Susanne Schibli, Ernst Nützi, Götz Kogler und Skip Thomas Habegger) schaffte mit einem Punkt Ruckstand das Podest.

Wohl selten durfte ein Sieger derart ehrliche Gratulationen entgegen nehmen. Heinz Knuchel hat vor 17 Jahren die Initiative zum Luzerner Openair Cup ergriffen und das Turnier während 10 Jahren als OK-Chef geprägt. Diverse Male verpasste er den Sieg hauchdünn. Dass es 2017 endlich reichte, dürfte nicht zuletzt an der Gelassenheit liegen, die er bereits vor dem Finale bewies: «Mit 70 Jahren muss ich nicht mehr gewinnen, ich darf gewinnen!»

Siegerteams

Siegerteams Openair Cup Mürren 2017

Rangliste

Rangliste Openair Cup Mürren 2017

15. bis 17. Januar 2016: Openair Cup Mürren


Am vergangenen Wochenende fand in Mürren der 16. Luzerner Openair Cup mit nationaler und internationaler Beteiligung aus Schottland statt. Der «Himmelätti» war wie schon im Vorjahr den motivierten Curlern nicht ganz hold. Die Turnierleitung konnte mit kräftiger Unterstützung der Eismeister aus Mürren dennoch ein absolut spielbares Turnier durchführen. 26 Teams kämpften um den Turniersieg und den Luzerner Openair-Meister.

An Dramatik war das Turnier bis zum allerletzten, gespielten Stein kaum zu überbieten. Eigentlich gingen die meisten Teilnehmer davon aus, dass der Sieger im letzten Spiel zwischen den in der Rangliste führenden zwei Teams ausgemacht wird. Dabei traf das nach der dritten Spielrunde führende Team Wetzikon mit Skip Yves Edelmann auf den Vorjahressieger Blauweiss Luzern mit Skip Fredi Meister. Zur allgemeinen Überraschung kam es jedoch zu einem Unentschieden, da dem ansonsten souverän aufspielenden Team Wetzikon der allerletzte Stein nicht wunschgemäss gelang. Die schwierigen äusseren Bedingungen mit stark fallendem Schnee machten es allen Teams schwierig die Steine kontrolliert zu spielen.

Das Unentschieden – oder das «Peels» wie es die Curler nennen – führte dazu, dass das zuvor drittplatzierte Team von Blauweiss 79 zum grossen Sieger des Turniers avancierte. Mit diesem Sieg bleibt der Wanderpreis beim Club des Vorjahressiegers, geht jedoch in andere Hände. Skip Jörg Hess, der seit der ersten Durchführung dieses Turniers immer mit dabei war, war denn auch überglücklich und stolz auf sein Team mit Stefan und Andy Wespi sowie Hansruedi Matti.

In der Finalrunde brauchte es auch für Blauweiss 79 aber bestes Curling, mussten Sie doch gegen das Team CC Luzern mit Skip Heinz Knuchel antreten und gewinnen. Der «Altmeister» Knuchel gehört immer zu den Favoriten und konnte während den letzten Jahren jeweils bis in die Finalrunde ebenfalls auf einen Turniersieg hoffen. Skip Jörg Hess teilte bei der Siegerehrung mit, dass er sich bei der Spiel-Strategie auf sein Team verlassen konnte und bei schwierigen Witterungsverhältnissen das typische Quäntchen Glück auf seiner Seite hatte. Um zu Siegen braucht es jedoch ein konstant stark aufspielendes Team.

Überglücklich zeigte sich das Team von Blauweiss 79 nach ihrem ersten Turniersieg in Mürren und dem bereits zweiten Luzerner Openair-Meistertitel. Diesen Titel darf das bestplatzierte Luzerner Team für ein Jahr tragen.

Siegerteams

Siegerteams Openair Cup Mürren 2016

Rangliste

Siegerteams Openair Cup Mürren 2016